Foto Smilla DankertHallo liebe Freunde des Hara´s und der Mitte

Vielleicht beruhigt es Dich: in diesen Tagen, ist es auch mir eine Herausforderung immer wieder den Kontakt zu der Kraft und der Stille in meiner Mitte herzustellen. Vor vielen Jahren hatte ich Osho sagen hören, dass es Zeiten geben wird, in denen die Mitte, das Hara, der einzige sichere Ort sind. Das war schon eine krasse Aussage damals. Heute erst verstehe ich, was er damit gemeint hat. Was ich in den letzten zwei Jahren gespürt habe, ist eine Art kollektiven Stresspegel. Wie eine unsichtbare emotionale Färbung von subtiler Angst oder auch Aggressivität. Es ist ein erhöhter Pegel von kollektiver Energie. Es ist auf jeden Fall schwierig zu benennen. Individuell jedoch ist die Art und Weise wie Menschen mit diesem erhöhten Energiepegel umgehen und ihn umsetzen. Findet die Energie eine kreative Ausdrucksform oder wird sie in den seelischen Untergrund gedrängt und zeigt vielleicht psychische Folgen von Ängsten, Depressionen oder auch geistigen Konstrukten, die sich daraus bilden. Das hängt viel davon ab, ob wir unseren Stresspegel und unsere Gefühle gut regulieren und integrieren können. Hier spielt die Mitte, unser Hara, eine entscheidende Rolle.

Damals vor 39 begann ich mich auf die Arbeit mit der Mitte zu fokussieren. Ich habe gelernt, mich auf diese Lebens-Kraft in meiner Mitte zu besinnen unabhängig, von dem, was im Außen geschieht. Das was in Japan Hara, übersetzt Mitte oder auch Bauch, genannt wird, integriert Körper, Psyche und Verstand.

Nach 39 Jahren erleben und erproben entdecke ich immer noch tiefere Zusammenhänge und Faszetten. Was vor Jahrtausend Jahren in China und Japan entdeckt wurde, zeigt ein tiefes Verständnis von Prävention von Trauma-Folgen, von Prävention für ein ausgewogenes Nervensystem und eine gute körperliche und geistige Gesundheit. Jetzt nach all den Jahren kann ich sehen, wie das Verständnis der drei Energie-Zentren nach der Japanischen lehre Kopf, Herz und Bauch, Hara aus neurowissenschaftlicher Sicht sich auf das Zusammenspiel des dreiteiligen Gehirns bezieht. Wir brauchen ein gutes Zusammenspiel zwischen Denken, Fühlen und der Selbstregulation des Körpers.

Vor 25 Jahren entdeckte die Wissenschaft die Existenz des Bauchhirns, eines Netzes von Nervenzellen, insgesamt so groß wie das Gehirn eines Hundes. Vor ein paar Jahren konnten Wissenschaftler nachweisen, wie die Zusammensetzung der Darmflora unser Fühlen bestimmt. Auch wurde erforscht, dass unser Immunsystem hauptsächlich seinen Sitz im Darm hat. Es wurde auch klar, dass der Bauch sich mit dem Gehirn über den Vagus-Nerv verbindet. Der Vagus-Nerv ist für die Entspannungsregulation zuständig. Daher wird er auch als der Heilungsnerv bezeichnet. Beruhigt sich der Bauch, so beruhigt sich auch das Gehirn. So können wir wieder klarer denken und handeln.
Deswegen verwundert es nicht, wenn in Japan und China das Hara als der Platz von „No-Mind“, Nicht- Denken oder auch als die „Quelle des Lebens“ bezeichnet wird. Kurzum Bauch gut – alles gut!

Von einer gesunden Mitte aus kann ich Kraft schöpfen und kann im Hier und Jetzt das Leben immer wieder neugestalten. Und Ja, du ahnst es schon, worauf meine Ausführungen hinausführen: es gibt Kurse von mir, in denen du die Kraft deiner Lebensenergie neu entdecken und ihr vertrauen lernen kannst. Ende September geht es los. Schaue hier.

 


(Falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, dann klicke hier.)

Fotonachweis Anando Würzburger Dem Herzen lauschen

Eine Reise in dein Herz. Die Reise zu uns selbst, ist eine Reise vom Kopf zum Herz, zum Hara, unserer Mitte. Meist bleiben wir auf der ersten Station der Reise schon stecken. Wenn wir dem Fühlen unseres Herzens begegnen, dann geschieht es leider oft durch die urteilenden Augen unseres Verstandes. Wir sortieren unsere Gefühle nach gut und schlecht, nach Schönes will ich haben und Unangenehmes will ich loswerden. Mit dieser Vorgehensweise sind wir in einem ständigen Spannungsverhältnis zu unserem Fühlen. Die Weisheit, die unser Herz hat, kann sich erst erschließen, wenn wir innehalten und lauschen, was uns das Herz sagen möchte. In jedem Gefühl steckt eine Botschaft an uns selbst oder auch an unser Gegenüber. Lauschen wir, gibt uns das Herz wichtige Hinweise. Freue mich auf Nachrichten und Berichte von Deinen Erfahrungen. Hier kann die Reise beginnen mit einer von mir angeleiteten Herz Meditation auf Youtube.

» Zum Video

 

Eine Auswahl der nächsten Veranstaltungen:

+++ Ausbildung zur Stärkung der Mitte – Hara Awareness Training Modul 1, 30.9. bis 16.1.2022

+++ Hara – die stille Kraft aus der Mitte 30.9.-3.10.2021

+++ Anleiten von geführten Meditationen und Herzmeditationen – Mitgefühl für sich und andere stärken 6.-8.1.2022

 

Diesen Newsletter weiterempfehlen: