Die Kundalini Meditation

Cute puppy shaking its floppy ears

Die Kundalini Meditation ist eine reinigende Bewegungsmeditation, die den Körper von alten Spannungen befreit und so die Lebensenergie durch die Wirbelsäule aufsteigen lässt. In Indien wird diese Lebensenergie Kundalini genannt. Die Kundalini ruht wie eine zusammengerollte schlafende Schlange am unteren Ende der Wirbelsäule. Durch schüttelnde Bewegungen wird sie erweckt und kann sich entfalten.
Wichtig ist, das Schütteln aus einer entspannten Körperhaltung heraus entstehen zu lassen ohne es zu forcieren.

Anleitung für die Kundalini Meditation

Diese aktive Meditation von Osho, einem indischen Mystiker der Neuzeit, dauert eine Stunde. Sie besteht aus vier Phasen á 15 Minuten. Die drei ersten werden von Musik begleitet.

Erste Phase - Sich Schütteln

"Sei locker und lasse deinen ganzen Körper sich schütteln. Spüre die Energie von den Füßen aufsteigen. Lasse alle Spannungen los und werde zum Schütteln. Deine Augen können offen oder geschlossen sein."
"Lasse das Schütteln von selbst geschehen - mache es nicht! Stell dich still hin und fühle es kommen, und wenn dein Körper anfängt ein wenig zu zittern, dann hilf nach, aber mache es nicht. Genieße es, freue dich darüber, lasse es zu, heiße es willkommen, aber erzwinge es nicht"
"Wenn du es erzwingst, wird eine Übung daraus, eine Gymnastik. Dann wird das Schütteln zwar da sein, aber nur an der Oberfläche, es durchdringt dich nicht. Im Innern bleibst du hart wie ein Stein, wie ein Felsbrocken. Du bleibst der Macher, und der Körper wird dir nur gehorchen. Aber um den Körper geht es nicht; es geht um dich."
"Wenn ich sage schüttle dich, so meine ich, schüttle deine Härte, dein Wesen, das einem Felsblock gleicht. Dein ganzes Sein soll sich bis in die Grundfesten schütteln, damit es flüssig und fließend wird, damit es schmilzt und strömt. Und wenn dein erstarrtes Wesen zu fließen beginnt, geht dein Körper mit. Dann gibt es niemanden, der sich schüttelt, nur noch das Schütteln. Dann macht es niemand, dann geschieht es einfach. Der Macher ist nicht da."
Osho, das Orangene Buch

Zweite Phase - Tanzen

Bewege dich wie es dir Spaß macht, und lass den ganzen Körper sich so bewegen wie er will. Die Augen können offen oder geschlossen sein.

Dritte Phase - Wahrnehmen

Schließe die Augen und sei still. Setze dich hin oder bleibe stehen und schaue unbeteiligt zu, was innen und außen geschieht. Lasse die Musik auf dich wirken.

Vierte Phase - Ruhephase

Lege dich mit geschlossenen Augen still hin und beobachte.
Die Musik zur Kundalini Meditation gibt es zum Beispiel bei Klang und Stille

>>> die Hara Meditation

>>> die Dynamische Meditation

Diese Seite weiterempfehlen: