Die schwarze Sojabohne aus Hokkaido

sojabohnen

Im Winter herrscht laut der 5 Elemente Lehre der chinesischen Medizin das Element Wasser vor, das der Nieren- und Blasenenergie zugeordnet ist. Die zu diesem Element passende Farbe ist ein tief dunkles Schwarzblau. So stärken Nahrungsmittel in dieser Farbe die Funktion von Niere und Blase. Als erstes fallen einem dazu Meeresalgen ein oder auch schwarzer Sesam, schwarze Bohnen. Die Krönung jedoch ist die schwarze Sojabohne aus Hokkaido. Das kalte Klima und der vulkanische Boden geben ihnen den besonderen Geschmack und einen reichhaltigen Mineralgehalt. In der vegetarischen Küche Asiens wird sie als eine eiweißreiche Delikatesse gehandelt. Bestellt man sich eine Portion im Restaurant, so bekommt man circa 12 Bohnen als Beilage zu Reis oder Gemüse oder auch als Vorspeise serviert. Man isst sie "natürlich" mit Stäbchen....
Der ein oder andere hat vielleicht schlechte Erfahrungen in Bezug auf Verdaulichkeit mit Sojaprodukten gemacht. Soja ist nicht gleich Soja. Schwer verdaulich sind trockene Sojaprodukte, die so wie Fleisch aussehen sollen. Sie werden meist aus den Übrigbleibseln der Produktion von Sojaöl hergestellt und durchlaufen viele Verarbeitungsvorgänge. Sojamilch ist auch nicht so leicht verdaulich, da sie aus eingeweichten, kleingehäckselten Sojabohnen, die nur ein paar Minuten in Wasser aufgekocht werden, hergestellt wird.

Schwarze Sojabohnen sind dagegen generell ohne unangenehme Folgen, sprich Gasentwicklung bei der Verdauung und geben ein angenehm nährendes Gefühl. Hier ist das beste Rezept von meiner taiwanesischen Freundin Marga.

Margas Schwarze Sojabohnen aus Hokkaido

Zutaten:

  • Eine Tasse schwarze Sojabohnen
  • 1-2 TL Vollrohrzucker
  • circa 2TL Tamari oder Shoyu Sojasauce
  • ein Stück frischer Ingwer

Die Sojabohnen mit drei Tassen Wasser über Nacht einweichen. Das Einweichwasser wegschütten (bedeutend für die Verdaulichkeit). Sojabohnen mit Wasser gut bedeckt zum Kochen bringen. Margas besondere Tipp: Damit die Bohne eine cremige satte Konsistenz bekommt und die Schale nicht platzt ist der Zeitpunkt der Beigabe von Salz und Zucker sehr wichtig. Während des Kochvorgangs von circa 1,5 bis 2 Stunden nach und nach den Vollrohrzucker zugeben. Gesalzen wird am Ende der Garzeit durch die Sojasoße. Das Wasser sollte soweit einkochen, dass eine Soße übrig bleibt. Gar ist die Bohne, wenn man sie zwischen Zeigefinger und Daumen zerquetschen kann. Erst zum Schluss den frisch geriebenen Ingwer zugeben. So gibt er sein volles Aroma an die Bohnen. Die Sojasauce verleiht den schwarzen Glanz. Fertig ist die Delikatesse. Macht süchtig....mich zumindest.

Variante:
Möchte man die Bohne als kalte Vorspeise zubereiten, gebe man noch ein wenig Ume Su (Essig aus Ume Pflaumen) bei. Wer das nicht im Haus hat, kann auch einen weißen Balsamico Essig nehmen.

Guten Appetit!

anando_miso

Anando

Hier geht es weiter...

> Miso-Morgensüppchen zum Munter werden

> Morgenbrei

> zu den Hara Terminen

 

Diese Seite weiter empfehlen: